Sensationell: Erkenntnisse aus Simulator-Trainings verbessern die offizielle Gleitschirm-Lehrmeinung

Mit dem DHV-Info 186 im März 2014 war es so weit. Die unten näher beschriebene ActiveFly-Reaktion bei seitlichen Einklappern insb. die effiziente Gewichts­verlagerung wurde weitestgehend als DHV-Lehrmeinung übernommen. Es war ein langer Weg vom ersten Erkennen, dass Piloten nicht effizient reagieren, über die Entwicklung einer effektiven, intuitiven und alle Varianten abdeckenden Reaktions-Vorschlages, dessen Erprobung bis hin zur Überzeugung des Lehrteams... Doch die Freude ist damit um so größer! Infos zur ActiveFly-Reaktion siehe unten.

ActiveFly-Reaktion bei seitlichen Einklappern

Effiziente Gewichts­verlagerung beim seitlichen Einklapper! - Seitliche Einklapper souverän meistern ist wichtig, denn sie kom­men relativ überraschend und sind immer noch eine der Hauptunfallursachen beim Gleit­schirm­fliegen. Die Trainings-Erfahrungen mit dem ActiveFly-Gleitschirmsimulator zeigen, dass viele Piloten reflexartig ineffizient reagieren - speziell in Bezug auf die Gewichts­verlagerung und Abstützung -> ausführlicher Artikel

Einzigartig: Sim & Sicherheits-Training

Erstmalig in der Gleitschirmszene fand vom 29.8. bis 1.9.2013 eine Kombination von Gleitschirmsimulator und Sicherheitstraining am Achensee statt. 14 Piloten hatten in den vier Tagen ausgiebig Gelegenheit die effiziente Reaktion bei seitlichen Einklappern im ActiveFly-Simulator wie auch im Fluge über Wasser zu trainieren. Ergänzt durch Theorie und anderen Trainingssituationen im ActiveFly-Gleitschirmsimulator und über Wasser hatten die Teilnehmer ein sinnvolles Rundumpaket und dabei eine Menge Spaß. So war das Fazit von der Teilnehmerin Claudia: "... Es hat rießigen Spaß gemacht, war unglaublich interessant, oft total lustig und super organisiert! Bin echt begeistert! Die Kombination mit dem ActiveFly-Simulator war hervorragend, gerade für mich als Anfänger. Schön viele Klapper in kurzer Zeit. An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an Ulrich, der genauso engagiert war wie das Flugschul-Team :-) Macht bitte weiter so!!!". Der nächste Termin ist vom 31.7. - 3.8.2014 ... mehr Infos, Bilder und Feedbacks

Gleitschirmsimulator als Messestands-Attraktion

Auf der RETTmobil 2013, der europäischen Leitmesse zum Rettungswesen, hatte die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. den ActiveFly-Simulator für ihrem Messestand engagiert. Das Publikumsinteresse war groß und er kam auch als Top-Attraktion in der Berichterstattung über Action auf der Messe. Auf dem Stand vermittelte er direkt, dass es bei der Arbeit bei bzw. mit den Johannitern auch Spaß und Action gibt. Zudem ging die transportierten Botschaften weit über den reinen Spaßaspekt hinaus - denn so wie es auf der RETTmobil als Schwerpunkte um technische Innovationen und Training der Einsatzkräfte im Bereich der Personenrettung geht, so steht auch der ActiveFly-Gleitschirmsimulator für Innovation und verbessertes Training im Gleitschirmbereich. Der ActiveFly-Simulator bot sich deshalb hier an, diese Werbe- und Image-Botschaften in Verbindung mit dem faszinierenden Gleitschirmsport zu vermitteln. Die RETTmobil 2013 fand vom 15. bis 17. Mai in Fulda statt.

Ideale Trainings-Ergänzung von ActiveFly-Simulator und im Fluge selbst gezogenen seiltichen Einklappern

oder: Wie echt sind künstliche bzw. simulierte seitliche Einklapper?

Neues Trainingsprogramm ''Thermik zentrieren''

Pünktlich zum Start der Simulator-Saison 2011/2012 gibt es eine neue Lernabkürzung zum Thermikfliegen. Lernziel ist das effiktive Thermikkurbeln und das Zentrieren der Thermik mit Hilfe des Vario-Pipsens. Primäre Zielgruppe sind Piloten kurz nach der A-Schein-Ausbildung - wie auch bei den Trainingsprogrammen ''Aktiv Fliegen'' und den ''seitliche Klapper''.

Sim & Fly - Thermik aktiv Fliegen smart lernen :-)

Thermik aktiv Fliegen zuerst im Simulator lernen und dann gleich in der Praxis umsetzen! In der Flugsaison 2011 der Senkrechtstarter :-) - siehe Feedbacks

Super Feedback zum Praxisnutzen :-)

Nach den Winter- / Frühjahres-Touren 2011 häufen sich die Feedbacks, die den paktischen Nutzen der Simulator-Trainings zeigen.

Timo S. schrieb uns zum Thema Aktiv Fliegen: Ich bin zur 100% sicher, dass es für mich die richtige Entscheidung war an dem Training teilzunehmen. Die Erfahrung des Gefühls wie sich die Steuerdrücke verändern und zu wissen wie ich reagieren muss, das hat dazu beigetragen, dass ich den Gleitschirm sicher durch die Thermik steuern kann. Mehr von Timos Feedback

B-Schein-Pilot Marcus W. schrieb uns zum Thema seitliche Einklapper: ''... Im Flugsimulator, da kommt er aber unangekündigt und ohne dass ich weiß auf welcher Seite und wie heftig er ist. Jetzt die richtige und angemessene Reaktion zu finden, das fand ich klasse, und hat mir in Spanien auch sehr geholfen. Bei plus minus 6m/s Steigen und sinken ging es schon mal ordentlich zur Sache. Da musste ich über die Reaktion erst gar nicht nachdenken und wusste instinktiv was ich tun muss. Ohne das Training ein paar Tage zuvor wäre ich wohl doch bei den ersten zwei drei Klappern etwas erschrocken, so war es aber nichts Besonderes und ich konnte den ruppigen Flug trotzdem genießen.'', siehe alle Feedbacks des Trainings-Events vom 28./29.1.2011

Artikel-Update - ''Jetzt klappt's richtig''

Das Update ergänzt den Aspekt, dass die Piloten überwiegend ''zu wenig'' als ''zu viel'' auf den Einklapper reagieren. Es ist also das beherzte Eingreifen, jedoch erst zum richtigen Zeitpunkt, gefordert.

Der Artikel selbst bietet ausführliche und sicherheitsrelevante Information über großflächige seitliche Einklapper aus der Forschung im Rahmen der Simulatorweiterentwicklung: Artikel-Link und Artikel-Link inkl. DHV-Info 126/127 (5,4 MB)

Erste unabhängige Studie zum Trainings-Nutzen des ActiveFly-Simulators

Am 14./15.1.2011 fand beim Südpfälzer Gleitschirmclub ''Duddefliecher'' ein Trainings-Event mit dem Activefly-Gleitschirmsimulator statt. Wie die insgesamt 29 Teilnehmer das erlebt haben und welchen Nutzen sie persönlich daraus ziehen, hat Sebastian Bender mit Feedback-Bögen erfragt und zusammen mit seinem Fazit in einem ausführlichen Bericht auf der Vereinswebsite dargestellt. Besonders interessant: "Der große Rest (...) jedoch hat sich hoch beeindruckt über die realitätsnahe Umsetzung geäußert. Überraschend war, dass quasi alle sehr erfahrenen Piloten (Erfahrung ...) das Training als wertvoll und mit hohen persönlichen Nutzen bewerteten. Sehr viele würden das Training, bei entsprechender Gelegenheit, noch einmal absolvieren." - siehe Duddefliecher.de

Prämiere des Vortrages/Workshops "Jetzt klappt's richtig"

Am 30.11.2010 kamen in der Flugschule active zone die ersten Piloten in den Genuss sich zunächst per Vortrag inkl. Videosequenzen und Fragenbeantwortung und anschließend im Simulator sich bezüglich des Themas "großflächige seitliche Einklapper" zu schulen. Feedback von Teilnehmern des gleichen Events findest du hier: Teilnehmerbericht WsG Gaupel und
Gästebuch FS active zone, Einträge 76 und 75

Public Event - erster Messeeinsatz für Nichtflieger

Auf der Interlakner Gewerbeausstellung war der ActiveFly-Simulator am 10. bis 14.11.2010 als Stand- und Messeattraktion im Einsatz. 5 Tage lang konnten die Messebesucher kostenlos einen Gleitschirm-Schnupperflug machen und sich über die anderen Aktivitäten des Vereins ''Interlaken Hostels und Adventure'' informieren. : Berner Öberländer Online (analoge Artikel in den Printmedien)

Großer Fortschritt bei der Einklapper-Simulation

Zum Start der Simulator-Saison (Okt. 2010 – April 2011) konnte Ulrich Rüger den Fortbildungs- und Simulationsumfang des ActiveFly-Simulators auf großflächige seitliche Einklapper erweitern. Damit wird der Simulator auch für Piloten vor einem Sicherheitstraining und Piloten in der Ausbildung zum B-Schein interessant. Die bisherige Zielgruppe (neue Piloten mit wenig Thermikerfahrung, Wenigflieger, Flugschüler und Noch-Nichtflieger) ist dadurch deutlich erweitert.

Die intensive Grundlagenuntersuchung bzgl. der Natur der echten großflächigen seitlichen Einklapper ergab dabei neue Erkenntnisse über den Ablauf, die auch zu Ergänzungen des richtigen Pilotenverhaltens führen.

RealFeeling-Kombi: Super Feedback der erste Kundin

Susanne F. schrieb uns nach ihrem Tandemflug: Der Tandemflug war grandios, fabelhaft, einfach genial! ... mehr

1. Public Event mit dem ActiveFly-Simulator

Beim Verbandsärztetreffen 2010 war der ActiveFly-Simulator mit dabei und brachte Noch-Nichtfliegern das Gleitschirmfliegen einfach und ansprechend näher: DHV-Meldung

Dreharbeiten zur Reportage über die Erfindung des ActiveFly-Simulators in "Einfach genial" des MDR

Am 13.4.2010 wurde in der Flugschule Chiemsee die Filmaufnahmen für die Erfindersendung "Einfach genial" des Mitteldeutschen Rundfunks gemacht. Author Stephan Heise, Kameramann Leonard Schweizer und Assistent Maximilian Doberenz setzten die mitwirkenden Akteure geschickt in Szene. Vielen Dank an Karl Slezak vom DHV, Birgit Beyhl und Wolfgang Frieß von der Flugschule Chiemsee sowie Karl-Heinz Kisskalt von Paragliding Oberbayern. Die geplanten Sendetermine sind: 11.5. 19h50, 12.5. 11h20 und 17.5. 6h05 im MDR; 15.5. 17h30 und 16.5. 7h30 im NDR sowie 16.5. 13h35 im RBB.

Weiterhin super Kundenzufriedenheit

Die Auswertung des systematisch erfassten Feedbacks aus dem 2. Halbjahr 2009 ergab weiterhin eine sehr hohe Zufriedenheit mit den Simulator-Trainings: beispielsweise antworteten auf die Frage "Wie gut empfindest du das Training als eine Investition in deine Sicherheit?" 90% mit gut oder sehr gut :-)

Durchbruch in der Schweiz

Ende Januar präsentierte Ulrich Rüger seinen ActiveFly-Simulator beim Schweizer Hängegleiterverband (SHV). Auf Anhieb konnte er damit auch den hohen Schweizer Ausbildungsansprüchen genügen: drei Flugschulen haben spontan einen Termin noch für dieses Frühjahr gebucht. Der SHV fördert die Teilnahme an diesen drei Terminen und die Simulator-Trainings werden deshalb zu vergünstigten Preisen angeboten.

''Rettung vor dem Absturz'' - ein großer Beitrag über den ActiveFly-Simulator in der Süddeutschen Zeitung vom 11.1.2010

Siehe SZ-online

Neu! - Kombis mit Schnupperkurs und Tandemflug jetzt buchbar

Für Gleitschirminteressierte und Einsteiger gibt es zwei neue, besondere Angebote: die RealFeeling-Kombi als Kombination von Simulator-Flugeinführung und dann Tandemflug mit Selbst-Steuern sowie die Schnupper-Kombi als Kombination von einem ganztägigen Schnupperkurs und dann Simulator-Genussflug (in größerer Höhe und vor schöner Bergkulisse) vor. In beiden Kombinationen trägt der Simulator-Flug dazu bei, das jeweils andere Flugerlebnis noch zu vertiefen und mit wenig Zusatzaufwand noch ergiebiger zu machen. Bei der Simulator-Flugeinführung erfährt der zukünftige Mitflieger schon mal wie sich das Gurtzeug so bewegt und wie er dann steuern kann. Damit fühlt sich der Mitflieger beim späteren Tandemflug schneller wohl und kennt sich auch schon ein bisschen aus - alles ganz sicher, denn der Profi sitzt im Tandem direkt hinter ihm :-) Beim Simulator-Genussflug, kann der begeisternde kurze Gleitflug zum Abschluss des Schnupperkurses noch imaginär auf einen richtigen Höhenflug ausgedehnt werden - das macht Laune :-)

Dringliche Konsequenz aus der neuen Unfallstatistik 2008 - richtige Pilotenreaktion bei seitlichen Klappern trainieren!

Zitate aus der 'Gleitschirm-Unfallstatistik 2008' von Karl Slezak, DHV-Info 160, Okt/Nov 2009: "Einklapper sind nach wie vor der Hauptfaktor bei den Gleitschirmunfällen." und "Bei seitlichen Klappern führt überwiegend ein zu passives Verhalten des Piloten zum Unfall, vor allem kein oder nicht ausreichendes Stabilisieren der Drehbewegung nach dem Klapper. ... Viele Piloten sind offensichtlich nicht ausreichend trainiert, um die Stabilisierung des Gleitschirms nach dem Einklapper im richtigen Maße vorzunehmen." - Zusatz-Info aus dem Artikel: Für 58 von 202 gemeldeten Unfällen und Störungen wurde ein Einklapper als Ursache angegeben. Davon sind ca. drei Viertel seitliche Klapper.

Wie aus einer Sehnsucht Realität wurde :-)

Auf der Free Flight 2009 machte sie als Noch-Nichtfliegerin ein Schnupper- Einsteiger-Training. Was davor und danach geschah, list du hier (Link)

Free Flight 2009 - der ActiveFly-Simulator als Messeschlager

Mit der Rekordzahl von 75 Teilnehmern an den drei Messetagen war der Simulator fast pausenlos im Einsatz und die Nachfrage überstieg die Trainingsmöglichkeiten bei weitem. Ein herzlicher Dank an den DHV, der durch seine Unterstützung des Simulator-Einsatzes es möglich machte, für den Gleitschirmsport zu werben und einen Beitrag zur Sicherheit von Piloten zu leisten.

Beeindruckend war die Vielfalt der Teilnehmer: Am Gleitschirmfliegen interessierte Noch-Nichtflieger nutzten die Trainingsmöglichkeit, um das Fliegen einmal auszuprobieren. Segel- und Drachenpiloten probierten aus, ob Gleitschirmfliegen für sie als Alternative in Frage kommt. Auch die eigentliche Zielgruppe des Simulators drängte sich am Stand des DHV um den Simulator: Flugschüler, Piloten in den ersten Jahren nach der Ausbildung, Piloten mit wenig Thermikerfahrung und Wenigflieger nutzten die Möglichkeit, mehr Sicherheit zu gewinnen. Akropiloten und Streckenpiloten wollten sich informieren und ausprobieren, welchen Nutzen auch sie noch vom Simulator haben können.

Einer der prominentesten Gäste war Hans Walcher, der diesjährige deutsche Streckenflugmeister in der Sportklasse. Er wollte sich ein persönliches Bild von dieser innovativen Lernmethode verschaffen und probierte deshalb den Simulator aus. Sein positives Feedback ist ein Ansporn für die Zukunft.

Breaking news! Europäisches Komitee für Training und Sicherheit bewertet den ActiveFly-Simulator sehr positiv

Auf der jährlichen Sitzung des Komitees für Training und Sicherheit der EHPU (European Hang Gliding and Paragliding Union) am 25.7.2009 in der Tschechischen Republik führte Ulrich Rüger die neueste Version seines ActiveFly-Simulators vor. Alle anwesenden Ausbildungs- und Sicherheitsreferenten der nationalen Verbände, u.a. aus Deutschland (DHV), der Schweiz (SHV/FSVL), Italien (FIVL), Frankreich (FFVL), Großbritannien (BHPA) und der Tschechische Republik (LAA), waren davon überzeugt, dass der Simulator extrem realistisch ist. Hier die Original-Stellungnahme des Komitees:

"Ulrich Rueger of ActiveFly demonstrated the updated version of his Paragliding Flight Simulator. This equipment is intended to enable students to experience flight when entering and leaving thermals. The programme gives the pilot a panoramic view simulating flight in a mountainous region. The harness in which the student is seated pitches backwards, forwards and sideways in synchronisation with the picture movement he sees in front of him, and at the same time the pilot experiences realistic forces on the control handles. This simulates the movement of the glider above the pilot’s head. By using the control handles correctly he can quickly learn to control the direction of the glider, and “dampen” the simulated oscillation. All this in the safety of the classroom.

The general view of the Committee was that this simulator is extremely realistic and a useful and practical tool for teaching students the canopy control skills required when flying in thermic conditions, without exposing them to the associated dangers."

Zwischenbilanz nach den ersten 100 Tagen

Seit der Saison-Eröffnung in Bassano Ende Februar ist einiges passiert: Der ActiveFly-Simulator war in Italien und ganz Deutschland bei vielen Flugschulen zu Gast und insgesamt wurden schon über 180 Trainings durchgeführt. Die meisten Trainierenden fanden es gut, sich einmal ganz auf Steuerdrücke und Bewegungen des Gurtzeugs konzentrieren zu können, ohne dabei dem "echten Flugstress" ausgesetzt zu sein. Vor allem die Fluganfänger waren begeistert und fassten ihre Trockenübungen beispielsweise so zusammen: "Das ist eine sehr sinnvolle Vorbereitung fürs freie Fliegen. Ich hatte bisher noch keine Thermikerfahrung und war deshalb von der Reaktion des Gurtzeugs ganz schön überrascht."

Die Technik wurde inzwischen kontinuierlich weiter verbessert, damit das Feeling im Simulator immer mehr der Realität entspricht. So wurde beispielsweise in der Anfangsphase das Nicken des Gleitschirms nur über eine sich ändernde Perspektive auf dem Bildschirm bzw. der Leinwand simuliert. Seit Ende April verfügt der ActiveFly-Simulator über eine Vorrichtung, die das Gurtzeug nach vorne und nach hinten kippt, so dass zum visuellen Eindruck auch noch eine Schaukelbewegung kommt. Dass das Feeling dadurch viel realistischer ist, haben alle bestätigt, die schon öfter im Simulator saßen.

Pioniere des ActiveFly-Simulators

Folgende Flugschulen und Vereine haben den ActiveFly-Simulator in der Anfangsphase tatkräftig unterstützt. Sie haben für die Steigerung der Flugsicherheit aller als erste ein ActiveFly-Event für ihre Flugschüler und alle Piloten veranstaltet: montegrappa Airpark Bassano, FS Pfronten, FS TopGliders Flight Park Dresden, Luftsportzentrum Neuseenland Leipzig, FS Siegen, FS Flatland Paragliding, FS active zone, FS FlyART, FS Ostalb, GSC Hochries Samerberg e.V., FS Bregenzerwald und FS Bielefeld - vielen Dank :-)

Uli Strasser im ActiveFly-Simulator

Uli Strasser, der amtierende deutsch Meister im Streckenflug (Sportklasse), testete beim Clubabend des GSC Hochries Samerberg e.V. am 20.4.2009 den ActiveFly-Simulator. „Damit gehen wir Gleitschirmflieger einen weiteren Schritt in Richtung Sicherheit“, war sein Fazit. Obwohl die Simulator-Trainings aktuell eher für Flugschüler, Gelegenheitspiloten und Piloten mit wenig Thermikpraxis konzipiert sind, interessieren sich auch viele erfahrene Piloten für diese innovative Lernmethode. Als Crack so etwas Neues selbst auszuprobieren und dann zu beurteilen ist immer von Vorteil - bei der Diskussion mit anderen Piloten oder auch bei Tipps für Anfänger und Interessierte.

Ewa Wisnierska testet den ActiveFly-Simulator

Europameisterin Ewa Wisnierska „flog“ am 04. April 2009 eine Trainingsrunde im ActiveFly-Simulator. Als Gleitschirm-Fluglehrerin interessierte sie sich sehr für diese innovative Ausbildungsmethode. Anlass ihres Kommens war die FlyShop-Eröffnung der Flugschule Ostalb in Aalen, deren Inhaber Fritz Christandl im Jahr 1978 selbst Vize-Europameister im Drachenfliegen war.

Infofilm zum ActiveFly-Simulator

Der DHV hat einen kurzen Informationsfilm über das Training mit dem ActiveFly-Simulator gedreht. Karl Slezak, Ausbildungs- und Sicherheitsreferent des DHV, erklärt darin sehr anschaulich, was und wie man mit dem Simulator trainieren kann. Der Film steht zum Downloaden auf der DHV-Website - Link siehe oben.

Breaking News! Die ersten Termine in Ost- und Mitteldeutschland waren ein voller Erfolg

Von 5. bis 7.3.2009 war der ActiveFly-Simulator bei TopGliders FLIGHT PARK Dresden, beim Luftsportzentrum Neuseenland in Leipzig und bei der Flugschule Siegen Claus Vischer im Einsatz. Alle drei Termine waren bereits im voraus komplett ausgebucht. Dennoch kamen auch Spontanbesucher, die soweit möglich trainieren konnten - leider hat die Zeit nicht für alle ausgereicht. Das Feedback der allermeisten Gleitschirmpiloten und Flugschüler war sehr positiv. Grundtenor war, dass die Simulation deutlich realistischer ist als es die meisten erwartet hatten. Natürlich muss sich jeder erst auf den Simulator einstellen, auf die reduzierten Sinneseindrücke und auf die Flugeigenschaften des Simulator-Gleitschirmmodells (in etwa so wie man mit einem "fremden" oder neuen Gleitschirm fliegt), und das fällt dem einen leichter und dem anderen schwerer. Daran, dass es möglichst allen leichter fällt, werden wir weiter arbeiten.

Premiere der neuen Lernmethode in Bassano

Am 25./26.2.2009 war der ActiveFly-Simulator im Montegrappa Air Park in Bassano, Italien. Es gab sehr viel positives Feedback - von den übenden Gleitschirmpiloten selbst wie auch von zuschauenden erfahrenen Gleitschirmpiloten. Die virtuelle Landschaftsdarstellung ist nun so realistisch, dass das deutsche Fluggebiet von mehreren auf Anhieb erkannt wurde. Und das Flugmodell weist jetzt eine realistische Gleitschirm-Dynamik auf.

Interessanterweise zeigte die Rückmeldung von Andi Breuer, dessen Flugschüler Simulator-Trainings absolviert hatten, dass die im Simulator-Training angesprochenen Themen (Steuerzug in der Grundhaltung, Aktives Fliegen, Reaktionen bei seitlichen Klappern) die Flugschüler intensiv beschäftigt. So thematisierten sie beispielsweise im Nachhinein mehrfach ihre im Simulator-Training gemachten Erfahrungen. Die innovative und erlebnisorientierte Lernmethode "Simulator-Training" hat diesen Flugschülern in ihrem individuellen Lernfortschritt also einen erkennbar dynamischen Impuls geben.

Stunde Null auf der Thermik 2008

Stunde Null der dritten Dimension der Aus- und Fortbildung für Gleitschirme: Die erste öffentliche Präsentation des Prototyps auf der Thermik 2008 am 13.12.2008 war erfolgreich. Praktisch pausenlos war er durch Übende belegt. Das Trainings-Programm umfasste das Vermindern des Vorschießens der Kappe beim Durchfliegen einer kleinräumigen Thermik/Turbulenz zum Vorbeugen von Klappern sowie das Abkippen des Gurtzeuges bei einem seitlichen Einklapper. Es gab sehr viel positives Feedback. Die gesammelten Erfahrungen sollen nun in die Weiterentwicklung einfließen.

Zurück
FAQ
Home
Kontakt
Impressum